Coronastress fördert auch Darmprobleme!

Die Coronasituation macht vielen Menschen Stress. Neben Schlafstörungen, Überreizung und Depressionen wirkt sich diese auch auf den Darm und die Verdauung aus. Das sogenannte Bauchhirn, das die Darmtätigkeit steuert wird so vom Kopf fehlgeleitet und es kommt zu einer verringerten oder erhöhten Darmtätigkeit sowie zu Krämpfen. Die Darm-Hirn-Achse durch die Stresshormone gestört und braucht dringend Entspannung, denn Darm und Psyche bedingen sich gegenseitig und steuern sogar die Darmflora. Angst-Durchfall und chronische Verstopfung sind typische Beispiele hierfür. Wie man durch Entspannungsübungen, Ernährung und nützliche Bakterien die Balance wiederherstellt, erklärt unsere Darmexpertin Evelyn Edelmann in einer kostenlosen individuellen Darmberatung.