Nach den aufwendigen PCR-Tests sind inzwischen Antigen-Schnelltests für symptomlose Testwillige die erste Wahl. Nach nur 15 Minuten hat man einen negativen oder auch positiven Nachweis. Je nach Region und Landkreis sind die Schnelltestzentren inzwischen engmaschig verbreitet. Anders sieht es mit den Selbsttests aus, die man ohne Anleitung allein zuhause machen kann. Ob Spuck-, Gurgel- oder Nasenabstrich – Selbsttests für den Hausgebrauch sind nicht leicht zu bekommen. Manche Super- und Drogeriemärkte verkaufen sie bisher nur online, bei anderen sind sie nach kurzer Zeit wieder ausverkauft. Im Zweifelsfall werden Schulen und Kitas außerdem bevorzugt beliefert. Einige Hersteller liefern ihre Laientests auch nur an Apotheken und wer im Internet bestellt, bekommt mitunter Schnelltests, die nur für geübte Fachkräfte bestimmt sind. Es ist also bislang sicherer sich für einen Gratistest im Schnelltestzentrum zu entscheiden.